D-Jugend: Respektabler Auftritt in Bammentaler Hitze beim SÜWAG-Turnier

Es war die berühmt-berüchtigte, brütende Sommerhitze in Bammental, die der D-Jugend beim SÜWAG-Turnier in der Elsenzhalle – und auf einem gummi-beschichteten Freiplatz, auf dem sich die Spieler wie auf einem großen Crêpes-Eisen fühlten – manchmal mehr Probleme bereitete als der Gegner.

Nach einem deutlichen Sieg gegen Bammental 2 (12:2) in der Halle, ging es im zweiten Spiel zum ersten Mal auf den roten, gnadenlos hitzeabstrahlenden Gummiplatz. Trotz zwischenzeitlicher 2-Tore-Führung endete der Vergleich mit Wiesloch unentschieden (6:6). Auch das dritte Spiel, wiederum auf dem Freiplatz, nahm einen ähnlichen Verlauf. Der Vorsprung schmolz allerdings mit fortlaufender Spieldauer und schwindenden Kräften, bis die Sinsheimer kurz vor Spielende leider das 9:10 warfen. Eine ärgerliche Niederlage.

Gut, dass das letzte Spiel in der merklich kühleren Halle stattfand, und spitzenmäßig, was die JSG-Jungs zum Turnierabschluss gegen die hochfavorisierten Talente aus Oftersheim-Schwetzingen zeigten. Getreu dem JSG-Motto, “Wir spielen Handball – ohne wenn und laber”, marschierten sie völlig unbeeindruckt vom bisherigen Turnierverlauf immer wieder Richtung gegnerisches Tor. Dabei wirbelten sie mit feinem Offensivspiel die Abwehr auseinander, mal mit Pässen auf einen einlaufenden Außenspieler, mal mit sehenswerten Anspielen an den Kreisläufer und gekonnten Positionswechseln im Rückraum. Der Lohn: 11 sehenswerte Tore. Dass es trotz der starken Angriffsleistung nicht zu einem Sieg reichte ist der Abgezocktheit des Gegners geschuldet. Mit dem 11:11 wurde zwar die Endrunde verpasst, ein tapferer, versöhnlicher und respektabler Abgang war das aber allemal.

Ein ganz dickes Dankeschön geht an die zahlreich mitgereisten Eltern, die die Jungs mit viel Obst und noch mehr Wasser unter dem mitgebrachten Pavillon bestens versorgt haben. So macht eine Turnierteilnahme mächtig Spaß!